About

Museum für
Auto-Kolonialisierung

Abteilungen

Das Museum für Auto-Kolonialisierung Seit über hundert Jahren verbreiten sich Kraftfahrzeuge- kurz genannt AUTOS- mit einer rasenden Geschwindigkeit über den Globus. Deshalb liegt es nahe, dieses Phänomen als Auto-Kolonialisierung oder Auto-Kolonialismus zu bezeichnen. Das Museum für Auto-Kolonialisierung widmet sich verschiedenen in den letzten Jahrzehnten entdeckten Phänomenen von derzeit (noch) nicht erklärbaren Naturfundstücken und anthropologischen Zeugnissen die die derzeit offizielle Darstellung der Geschichte in Bezug auf die Besiedlung bzw. Kolonisation unserer Welt durch Autos insgesamt in Frage stellt. So wird im Rahmen der Auswertung der Funde und der begonnenen Forschungen immer deutlicher, dass eine Datierung der Funde weit über die letzten Jahrhunderte hinausgeht und nach den neuesten Erkenntnissen die gesamte Erdgeschichte mit Autos durchzogen ist. Lange wurde in naturhistorischen Sammlungen die Besonderheit dieser Objekte zwar erkannt, da aber bis zur offiziellen Erfindung des Kraftfahrzeuges die erkenntnistheoretische Grundlage fehlte, konnte keine Zuordnung der Fundstücke geschehen und die Stücke blieben als fragwürdiger und somit blinder Fleck der Wissenschaft im Depot Das Museum für Auto-Kolonialisierung hat es sich zur Aufgabe gemacht diese Exponate, ihre Herkünfte und Phänomene zu dokumentieren und für den wissenschaftlichen Diskurs vorzubereiten. Der derzeitige Museumsleiter Heinrich Weid hat 2013 die vom Künstler und Hirnforscher Hirni che Dewi 1863 gegründete Sammlung zur Auto-Kolonialisierung übernommen und in den vergangenen Jahren zur weltweit bedeutendsten Sammlung seiner Art ausgebaut. Das Museum hat entsprechend seiner thematischen Bestimmung keinen festen Standort. The Museum of Auto-colonization In the past hundred years motor vehicles - called Autos in German – have spread all over the world at full speed. Thats why this phenomenon is justly called Auto-colonization or Auto-colonialism. The Museum of Auto-colonization (Museum für Auto-Kolonialisierung) is devoted to different phenomena, which where clearly identified for the first time during the last decades. The Museum investigates not (yet) explicable natural finds and anthropological evidence, which question the current interpretation of history regarding the settlement or, to be more precise the colonization of our planet through vehicles. The evaluation of finds and some recent research have incontestably shown that the chronology of vehicles goes far beyond the last few centuries. In fact, thanks to these new estimations, we presently know that the world has been interspersed with the presence of different kinds of motor vehicles throughout history. In 2013, Heinrich Weid, director oft the Museum für Auto-Kolonialisierung, aquired the Hirni Che Dewi collection, started in 1863 by the artist and brain researcher Hirni Che Dewi. Since then, Weid has enlarged the collection, transforming it into one of the most significant of its kind worldwide. In accordance with its pecular identity and thematic focuses, the Museum doesn´t have a fixed location.

Contact

Links